Gero Storjohann bei der Waldemar Link GmbH

(vlnr.) der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann und Geschäftsführer Norbert Ostwald (Waldemar Link GmbH & Co).

Norderstedt – Die sitzungsfreie Zeit nutzt der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann zur Wahrnehmung von Terminen in seinem Wahlkreis um für seine Arbeit und die Abstimmungen in Berlin  gut informiert zu sein. Da der CDU-Politiker nach den letzten Bundestagswahlen der einzige Bundestagsabgeordnete im Bereich Segeberg-Stormarn Mitte ist, bedeutet die Termindichte eine besondere Herausforderung für den Politiker, der zudem noch als CDU Kreisvorsitzender ein gefragter Ansprechpartner ist.

Zum Gespräch über internationale Verbindungen, Bürokratieabbau durch vereinfachende Gesetzgebung und neue Möglichkeiten am Standort vor Ort besuchte der Bundespolitiker  das „Headquarter“ der Waldemar Link GmbH & Co. Begleitet wurde der Bundespolitiker von der  Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann.

Geschäftsführer Norbert Ostwald (CEO)  informierte die Politiker über die Produktion von hochwertigen Hüft- und Kniegelenkprothesen, die in die ganze Welt exportiert werden. Ein großer Absatzmarkt ist China. In Norderstedt und der Verwaltung in Hamburg arbeiten ca. 780 Mitarbeiter daran, durch hochwertige und bioharmonische Endoprothesen die Lebensqualität von Patienten auf der ganzen Welt zu verbessern.

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Norderstedt-Fahrrad-Stammtisch

Veröffentlicht unter Allgemein |

Förderinitiative: 1.527.652,68 Euro für Ausbau und Sanierung der Kitas im Kreis Segeberg

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Kiel / Kreis Segeberg. Zur Richtlinie des Landes Schleswig-Holstein zur Förderung kurzfristig geschaffener Betreuungsplätze sowie Qualitätsverbesserungen in Kindertageseinrichtungen erklärt Katja Rathje-Hoffmann (CDU), Mitglied des schleswig-holsteinischen Landtags und zuständig für die Stadt Norderstedt:

„Jamaika startet ab dem kommenden Haushaltsjahr das Kita-Sofortprogramm und stellt dafür 15,45 Millionen Euro aus dem Sondervermögen „InfrastrukturModernisierungsProgramm für unser Land Schleswig-Holstein“ (IMPULS) zur Verfügung. Der Zuschuss für den Kreis Segeberg beträgt 1.527.652,68 €.

Das ist eine große Chance für unseren Kreis Segeberg“, so Katja Rathje-Hoffmann, kitapolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion.

Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln, die nach der Zahl der Kinder auf die Kreise und kreisfreien Städte verteilt würden, könnten nun Investitionen in bauliche Maßnahmen getätigt werden, so die Abgeordnete. So könnten die Mittel dazu dienen, die Barrierefreiheit in den Kitas voranzubringen, die digitale Infrastruktur der Gebäude zu verbessern, neue Sport- und Bewegungsräume, Plätze für Therapie- und Ruhezonen zu schaffen oder einer allgemeinen Sanierung umzusetzen.

„Das ist ein großer Schritt zu einem längst notwendigen Ausbau- und Sanierungsprogramm unserer Kitas“, ergänzt der Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck. Gleichzeitig diene es der Qualitätssteigerung. Man müsse auf die gesellschaftlichen Veränderungen reagieren und den Familien im Lande die bestmöglichen Entwicklungsmöglichkeiten bieten. „Für uns ist diese Förderinitiative eine wichtige Investition in die Zukunft des Landes“, so der Abgeordnete weiter. Anträge können ab dem 6.  November gestellt werden.

Veröffentlicht unter Allgemein |