Katja Rathje-Hoffmann, Dr. Axel Bernstein, Wilfried Wengler: An der Qualität der frühkindlichen Bildung wird nicht gespart!

Die drei Landtagsabgeordneten des Kreises Segeberg haben die Festlegung der Landesregierung begrüßt, dass trotz der erforderlichen Ausgabenkürzungen im Landeshaushalt der Landesanteil an der Finanzierung der Kindertagesstätten in den nächsten Jahren um zehn auf dann 70 Millionen Euro erhöht werden wird:

„Das zeigt: CDU und FDP werden nicht an der Qualität frühkindlichen Bildung sparen. Im Gegenteil: wir setzen trotz notwendiger Sparmaßnahmen hier einen eindeutigen Schwerpunkt“, erklärte Katja Rathje-Hoffmann.

Die Landesregierung hatte am Mittwoch (19. Mai 2010) darüber hinaus öffentlich gemacht, dass es keine Pläne über Einschränkungen der Standards im KiTa-Bereich gebe. Dr. Axel Bernstein: „Die in den letzten Wochen entstandenen Gerüchte über Verschlechterungen bei den Gruppengrößen und beim Personalschlüssel entbehren damit jeder Grundlage.“

Der Landtagsabgeordnete erklärte, er sehe den Beratungen über die Vorschläge der Haushaltsstrukturkommission in der kommenden Woche mit Spannung entgegen:

„Wir wissen, dass die Ausgabenkürzungen einschneidend sein werden. Schleswig-Holstein wird bis zum Jahr 2020 jedes Jahr weniger Geld zur Verfügung haben. Das wird uns alle auch hier im Kreis hart treffen. Wir werden jedoch dafür sorgen, dass die Kürzungen ausgewogen sein werden“.

Die drastischen Ausgabenkürzungen müssten jedoch sein. „Wir alle sehen am Beispiel Griechenlands, wozu eine Überschuldung des Staates führt. Unser Land macht seit Jahrzehnten jedes Jahr neue Schulden. Schon heute zahlen wir mehr Zinsen, als wir für Bildung ausgeben. Das müssen wir ändern“, erklärte Wilfried Wengler abschließend.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.