Katja Rathje-Hoffmann begleitet Peter Harry Carstensen auf Sommertour im Kreis Segeberg

Vor der Mühle Grönwohldt in Nehms: (vlnr.) Katja Rathje-Hoffmann MdL, Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, Jan Hinz und Herbert Hintz jun.

Kreis Segeberg – Einen ganzen Tag lang begleitete die Landtags- und Kreistagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann Ministerpräsident Peter Harry Carstensen auf seiner Tour durch den  Kreis Segeberg. Auf dem Programm standen unter anderem ein Besuch der Landhandelsfirma Herbert Hintz GmbH in Nehms, der Bauer und Häselbarth – Chirurg GmbH in Ellerau und der Segeberger Tafel mit der Praxis ohne Grenzen in Bad Segeberg.

Erste Station war die Mühle Grönwohldt in Nehms. Hier wurde die Delegation gleich von 3 Generationen begrüßt. Senior Herbert Hintz, Junior Herbert Hinz und Nachfolger Jan Hintz freuten sich mit Bürgermeister Ernst August Lawerentz über den Besuch des sachkundigen Ministerpräsidenten. Carstensen hatte sich für den Firmenbesuch entschieden, nachdem er über Internet und Telefon Fischfutter in dem Familienbetrieb bestellt  hatte. Der Betrieb verarbeitet das in der Region geerntete Getreide zu  hochwertigen Futtermitteln nach eigener Rezeptur und Kundenwünschen und handelt mit Landwirtschafts-, Haus- und Kleingartenbedarf, Heizöl, Diesel und Festbrennstoffen. Ein EC-Tankautomat steht den Kunden auf dem Firmengelände Tag und Nacht zur Verfügung. Das Unternehmen mit seinen 9 Mitarbeitern ist wegen seinen kurzfristig möglichen Liefertermin besonders gefragt.

Nach einem Kurzbesuch im Segeberger Landratsamt wurde das Besuchsprogramm beim 130-jährigen Medizintechnikunternehmen Bauer und Häselbarth – Chirurg GmbH in Ellerau fortgesetzt. Nach einem Rundgang durch die Werkstätten führte der Ministerpräsident ein Gespräch mit der Geschäftsleitung über die speziellen Sorgen und Anliegen der Firma.

Gute Laune in der Efeustraße 1: Dr. Dr. Uwe Denker (vorn links), Katja Rathje-Hoffmann MdL, Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, Herdis Hagemann (Vorsitzende der Segeberger Tafel e.V.) und Architekt Bernd Löhmann, Dipl.-Ing.

Beeindruckt und zugleich pragmatisch hilfreich zeigte sich der Ministerpräsident beim anschließenden Besuch der Segeberger Tafel und der  Praxis ohne Grenzen in Bad Segeberg, wo er von BadSegebergs Bürgervorsteherin Ingrid Altner und Bürgermeister  Dieter Schönfeldbegrüßt wurde.  Für Dr. Uwe Denker, den Initiator der Organisation für kostenlose ärztliche Beratung, Untersuchung und Behandlung für mittellose Kranke, stellte Peter Harry Carstensen noch während des Besuchs per Handy einen persönlichen  Kontakt zu einer großen Krankenkasse her. „Die Hilfe durch das Sozialministerium in Kiel ist hervorragend“, lobte Dr. Denker die Unterstützung durch die  Landesregierung für das  Pilotprojekt der Segeberger Tafel.  „Sie  finden bei uns jederzeit weiterhin offene Türen“, versprach der Ministerpräsident den Ärzten und Helfern der gemeinnützigen Praxis mit Modellcharakter für ganz Deutschland.

Unterstützt vom Architekten Bernd Löhmann, Dipl.-Ing. aus Bad Segeberg erläuterten Herdis Hagemann (Vorsitzende der Segeberger Tafel e.V.) und Christine Winter (2. Vorsitzende der Segeberger Tafel e.V.) im noch unfertigen Container den zukünftigen Ausbau vom „Laden ohne  Kasse“ und der „Praxis ohne Grenzen“ in der Efeustraße 1.

Es war ein guter Tag im Kreis Segeberg,“ bedankte sich der Ministerpräsident nach 8 Stunden im Kreis Segeberg bei Katja Rathje Hoffmann für die Betreuung und die Informationen zu den einzelnen Besuchspunkten. Begleitet wurden die beiden Landespolitiker vom Kreispräsidenten Winfried Zylka und  der Landrätin Jutta Hartwieg.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.