Elterngeld Plus – ein weiterer Baustein für partnerschaftliche Kindererziehung

Katja Rathje-Hoffmann MdL

Katja Rathje-Hoffmann MdL

„Das Elterngeld ist unbestritten ein Erfolgsmodell. Mit der Einführung des Elterngeld Plus und einer größeren Flexibilisierung der Elternzeit wird ein weiterer Baustein gesetzt, der Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt. Junge Familien brauchen kein Social Freezing, sondern Rahmenbedingungen, die helfen, auch in jungen Jahren Familie und Beruf zu ermöglichen“, so Katja Rathje-Hoffmann (MdL), Landesvorsitzende der Frauen Union der CDU in Schleswig-Holstein, zur 2./3. Lesung des Gesetzes zur Einführung des Elterngeldes Plus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz.

Mit der Neuregelung des Elterngeldes wird die Kombination von Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit attraktiver gestaltet. Zukünftig können Eltern, die früh nach der Geburt ihrer Kinder wieder beruflich in Teilzeit einsteigen, das Elterngeld Plus doppelt so lange erhalten wie das Elterngeld. Zudem ist ein Partnerschaftsbonus vorgesehen, der eine zeitweilige gemeinsame Sorge der Eltern für das Kind bei gleichzeitiger reduzierter Berufstätigkeit der Eltern berücksichtigt. Zusätzlich wird die Aufteilung der dreijährigen Elternzeit auf Wunsch auf bis zu drei Abschnitte geregelt.

Katja Rathje-Hoffmann: „Nicht nur der 8. Familienbericht hat bestätigt, wie wichtig das Thema Zeit für Familien ist. Die Vereinbarkeit von Familien und Beruf zwingt Eltern häufig zu einem Spagat zur Bewältigung des Alltags. Mit dem heute auf den Weg gebrachten Gesetz geben wir der Familie mehr Zeit füreinander.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.