Die Senioren Union Norderstedt trauert um Erika Schwecke

Erika Schwecke

Mit großer Trauer hat die Landtagsabgeordnete die Nachricht vom Tod der ehemaligen Vorsitzenden der SU Norderstedt Erika Schwecke aufgenommen. Eine vertraunensvolle Zusammenarbeit und zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen prägten die Verbindung.

Der Nachruf der Senioren Union Norderstedt

Die Senioren  Union Norderstedt trauert um Erika Schwecke. Die frühere Vorsitzende verstarb am 05.03.2021 im Alter von 81 Jahren.

Erika Schwecke wurde 2002 Mitglied der Senioren – Union, nur zwei Jahre nach der Gründung des Ortsverbandes. Viele Jahre war sie im Vorstand aktiv, und am 11.03.2014 wurde sie als Nachfolgerin von Ingrid Meyer zur Vorsitzenden gewählt.

Gleichzeitig arbeitete sie als stellvertretende Vorsitzende im Kreisverband Segeberg.

Sie plante und organisierte Reisen und Tagesfahrten für die Senioren – Union, viele Mitglieder erinnern sich gerne an diese erlebnisreichen Stunden in großer Runde.

Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit warb sie viele neue Mitglieder.

Auch im Kreisvorstand Segeberg hat sie lange mitgearbeitet, war stellvertretende Kreisvorsitzende. Erika Schwecke nahm an Landesdelegiertenversammlungen in Neumünster teil und vertrat Schleswig – Holstein als Bundesdelegierte der Senioren – Union in Magdeburg.

Im Jahre 1997 war sie in die CDU  eingetreten und gehörte später als Vorsitzende der Senioren – Union dem CDU Ortsvorstand als kooptiertes Mitglied an. Im Herbst 2017 trat sie bei den Vorstandswahlen der Senioren – Union  nicht wieder an, stand ihrer Nachfolgerin aber immer gerne mit Rat und Tat zur Seite. Auch an den Veranstaltungen nahm sie weiterhin teil, soweit es ihr Gesundheitszustand zuließ.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Katja Rathje-Hoffmann – Unterstützung der Frauen bei häuslicher Gewalt

Zum aktuellen Live-Interview von Stadtmagazin TV. Hier anklicken…

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Katja Rathje-Hoffmann und Gero Storjohann besuchen Pflegestützpunkt in Norderstedt

(vlnr.) Katja Rathje-Hoffmann, Ulrich Mildenberger (PflegeStützpunkt) und Gero Storjohann MdB.

Norderstedt. Am Montag informierten sich der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann und die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann im Norderstedter „PflegeStützpunkt im Kreis Segeberg“ über die Institution, die sich individuelle, unabhängige und kostenfreie Beratung zur Aufgabe gemacht hat.

„Der Vorläufer des Pflegestützpunktes, die Beratungsstelle für ältere Bürger und ihre Angehörigen, war die erste Einrichtung dieser Art in Deutschland und gilt damit als Wiege der Angehörigenberatung in unserem Land,“ berichtet Ulrich Mildenberger vom „PflegeStützpunkt“ zu Beginn des Informationsaustausches nicht ohne Stolz.

Die Hilfesuchenden bekommen Antworten auf die drängenden Fragen: Wer unterstützt mich im Alltag? Wie kann ich mein bisheriges Leben in vertrauter Atmosphäre weiterleben? Wo bekomme ich Hilfsmittel? Welche Anträge muss ich stellen? Zudem werden an allen Orten Gesprächsgruppen für Angehörigen von Menschen mit Demenz durchgeführt.

In den Büros in Norderstedt, Bad Segeberg, Bad Bramstedt, Kaltenkirchen, Bornhöved und neuerdings auch Henstedt-Ulzburg werden Beratungen durchgeführt, auch Hausbesuche im ganzen Kreis. Neben der Beratung von Pflegebedürftigen und Angehörigen kommt dem Thema „Ehrenamt“ eine große Bedeutung zu. Gemeinsam mit der regionalen Alzheimergesellschaft werden Kontakte zu Ehrenamtlichen vermittelt. Demenzbegleiter und Nachbarschaftshelfer werden geschult und fachlich begleitet,  „Rinkieker“ als ehrenamtlicher Besuchsdienst für einsame ältere Menschen werden vermittelt. In Bad Segeberg wird eine Vortragsreihe unter dem Titel „Älterwerden 2021“ durchgeführt. Nach Corona wird es wieder viel Spaß bei den Tanzcafés mit Live-Musik für Menschen mit und ohne Gedächtnisstörungen geben

Veröffentlicht unter Allgemein |