Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger,

als Ihre direkt gewählte politische Vertreterin der CDU des Wahlkreises Norderstedt und Umland im Schleswig-Holsteinischen Landtag setze ich mich für die Interessen der Bevölkerung im Land und in meinem Wahlkreis ein.

Für eine gute Politik für die Menschen, die hier leben und arbeiten und die auch in Zukunft kinder- und familienfreundlich ist. Allen Generationen soll ein Leben in einer gesunden und intakten Umwelt möglich sein.

Dazu brauchen wir gute wirtschaftliche Bedingungen mit einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Ökonomie und Ökologie sowie sichere Arbeitsplätze und ein leistungsfähiges Sozial- und Bildungssystem. Eine gut ausgebaute Infrastruktur sowie eine solide Finanzpolitik sind für den Erhalt unseres Wohlstandes in unserem Land unerlässlich

Als sozialpolitische Sprecherin der CDU Landtagsfraktion setze ich mich besonders für Familien, Kinder und Senioren ein. Alle Generationen brauchen eine gute Versorgung und eine gleichberechtigte Teilhabe.

Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Sprechen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen
Katja Rathje-Hoffmann

Katja RathjeHoffmann, MdL


 

Katja Rathje-Hoffmann bei der CDU Kisdorf

Katja Rathje-Hoffmann teilt auf Facebook mit: Endlich wieder eine CDU Ortsverbandssitzung im Margarethenhoff in Kisdorf. Der Vorsitzende Jörg Stehr und die neue gewählten Vorstandsmitglieder sind auch in der Corona Zeit hoch motiviert. Mit dabei: der neue Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Torsten Kowitz.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Landtagsabgeordnete über Hallensanierung in Sülfeld informiert

(vlnr.) Architekte Dipl.-Ing. Frank Prick van Wely, die CDU Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann und Ole-Christopher Plambeck und Schulverbandsvorsteherin Doris Pleß.

Sülfeld – Im Oktober 2018 hatten die Segeberger CDU-Landtagsabgeordneten Ole-Christopher Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann die Zusage  des Landes und Bundes für die Sanierung der Sülfelder Sporthalle in Höhe von 822.500 Euro an die Schulverbandsvorsteherin Doris Pleß überbracht. Heute überzeugten sich die beiden Landespolitiker beim Lokaltermin mit dem Architekten Dipl.-Ing. Frank Prick van Wely vom Fortgang der Sanierungsmaßnahmen.

In den Sommerferien war mit den Arbeiten an der ehemaligen Amtssporthalle begonnen worden. Während der Sanierung wurden am Altbau zusätzliche Schäden festgestellt. Dadurch werden sich die Gesamtkosten von 1,175 Mio. Euro um 75.000 Euro erhöhen. „Ohne diese verdeckten Schäden hätten wir finanziell eine Punktlandung hingelegt,“ erklärt Frank Prick van Wely.

„Wegen dieser vorab nicht sichtbaren Schäden, hätten wir ohne den Umbau die Halle irgendwann wegen der Gefährdung der Nutzer schließen müssen“, ergänzt Doris Pleß beim Baurundgang um einen weiteren Pluspunkt für die Hallensanierung.

„Deswegen sind wir sehr froh, dass wir die Fördermittel bekommen haben. Ohne diese Fördermittel wäre es für den Schulverband sehr schwer gewesen die Halle zu sanieren“, so Pleß weiter.

Für den Kreis Segeberg stehen fast 6,7 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt und dem Bundeshaushalt für Schulbaumaßnahmen zur Verfügung. Darauf wiesen die Segeberger CDU-Landtagsabgeordneten Ole-Christopher Plambeck und Katja Rathje-Hofmann hin.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Katja Rathje-Hoffmann: Kita-Reform steigert Betreuungsqualität

Katja Rathje-Hoffmann MdL

Zur heutigen Veröffentlichung der Ergebnisse der Bertelsmann-Stiftung zur Kita-Betreuung äußert sich die sozialpolitische Sprecherin und stv. Fraktionsvorsitzende Katja Rathje-Hoffmann:

„Die Kita-Reform sorgt für eine wesentliche Verbesserung der Betreuungsqualität in den Kindertagesstätten. Künftig kümmern sich dauerhaft zwei pädagogische Fachkräfte anstatt 1,5 Personen um die Betreuung der drei- bis sechsjährigen Kinder. Die Steigerung des Fachkraft-Kind-Schlüssels ist ein wesentlicher pädagogischer Bestandteil der Kita-Reform. Bereits in den vergangenen Jahren haben wir die Ausbildungskapazitäten in allen Kreisen und kreisfreien Städten erhöht. Die wirkungsvolle Ausbildungsinitiative, praxisorientierte Ausbildung (PiA) überzeugt bereits durch gute Erfolge in der Ausbildung und sorgt somit für eine Steigerung der Attraktivität und der Anziehungskraft zum Beruf. Zudem wird die Ausbildung ab dem ersten Tag durch den Ausbildungsbetrieb vergütet“, sagte Katja Rathje-Hoffmann.

zur Pressemitteilung

Veröffentlicht unter Allgemein |